Transferinitiative RLP 

Mit der Transferinitiative Rheinland-Pfalz wird ein neuartiger Ansatz des Wissens- und Technologie-Transfers (WTT) umgesetzt, um die Wettbewerbsfähigkeit des Innovationssystems Rheinland-Pfalz sicher zu stellen und zu erhöhen. Das Projekt wurde von der Stiftung für Innovation Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen und wird von der IMG Innovations-Management GmbH federführend umgesetzt.

Unsere Mission

    • Verbesserung der Austauschprozesse zwischen Wirtschaft und Wissenschaft.
    • Verbesserung der landesinternen und landesübergreifenden Sichtbarkeit.
    • Zentrale Serviceleistungen für Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Multiplikatoren.

    Unsere Zielgruppe

    • Unternehmen, insbesondere KMU.
    • Wissenschaftliche Einrichtungen (Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstitute).

    Positionierung der Transferinitiative

    Mit der Transferinitiative wird ein bedarfsorientierter Ansatz, also von der Unternehmerseite her, angegangen (Market Pull). Dabei konzentrieren wir uns auf drei Themenschwerpunkte, welche von der Regionalen Innovationsstrategie Rheinland-Pfalz abgeleitet sind:

    1.    Mikrosystemtechnik, Sensorik, Automation
    Schwerpunkt Industrie 4.0

    2.    Werkstoffe, Material- und Oberflächentechnik
    Schwerpunkt Leichtbau und Neue Materialien

    3.    Lebenswissenschaften, Gesundheitswirtschaft
    Schwerpunkt Personalisierte Medizin

    In eng abgestimmter Kooperation mit den jeweils relevanten Akteuren werden Maßnahmen zum WTT durchgeführt und so die Sichtbarkeit und Schlagkraft erhöht. Wir sind unabhängig von Einrichtungen und Regionen und daher ausschließlich dem Thema und den Zielen der Transferinitiative verpflichtet.

    Organisation und Gremien

    Transferbotschafter

    Um einen möglichst großen Vernetzungs- und Bekanntheitsgrad der Transferinitiative zu erreichen, sind sogenannte Transferbotschafter eingebunden, Personen mit langjähriger Berufserfahrung in den jeweiligen Potenzialbereichen. Die Transferbotschafter haben eine hohe Reputation, verfügen über umfangreiche Netzwerke und sind Spezialisten in ihrem Potentialbereich. Sie fungieren als Leitfigur und Gesicht der Schwerpunktthemen der Transferinitiative und unterstützen als Türöffner zu Unternehmen und Institutionen.

    Erfahren sie mehr über unsere Transferbotschafter und einzelnen Vertreter auf den Seiten der Schwerpunktthemen!

    Transfermanager und Expertenkreis

    Für jedes Schwerpunktthema ist ein Transfermanager tätig, der durch Gespräche mit Unternehmen, Verbänden und Netzwerken, anhand der einschlägigen Medien sowie durch Besuche von Fachmessen und Veranstaltungen technologische und marktrelevante Trends, nationale und internationale Förderausschreibungen recherchiert und aufbereitet. Anhand dieser Recherchen werden die wichtigsten Unternehmen, Einrichtungen, Verbände und Netzwerke im Potentialbereich zu einem Expertenkreis (Arbeitskreis) eingeladen. In Rücksprache mit dem Transferbotschafter und dem Expertenkreis werden die interessantesten Themen herausgearbeitet und Maßnahmen entwickelt, in deren Rahmen diese Themen behandelt werden. Die Zusammensetzung der Expertengruppe ist dynamisch und angepasst an die jeweiligen Themen. Der Expertenkreis trifft sich alle zwei bis drei Monate.

    Arbeitskreis/Expertenrunde

    Setzt sich zusammen aus

    • Vertretern des Ministeriums, der IMG und dem Transferbotschafter,
    • Vertretern von Unternehmen aus unterschiedlichen wirtschaftlichen Bereichen, verschiedenen Regionen und unterschiedlichen Größen,
    • Vertreter von Netzwerken, wissenschaftlichen Einrichtungen und der IHK.

    Die Auswahl soll sicherstellen, dass die Aktivitäten im Potentialbereich sich an den Bedürfnissen der Unternehmen orientieren. Der Arbeitskreis ist dynamisch. Weitere Teilnehmer können zu spezifischen Themen eingeladen werden.

    Ziele und Nutzen:

    • Erste Möglichkeit der Vernetzung
    • Bedarfsermittlung und Identifikation relevanter Themen
    • Festlegung passender Formate
    • Potentielle Kooperationspartner für Aktivitäten

     

    Lenkungskreis

    Zur strategischen Ausrichtung, zur Rückkopplung sowie zur langfristigen Ausrichtung, wird ein Lenkungskreis für das gesamte Projekt etabliert. Der Lenkungskreis soll die Maßnahmen sowie die Projektfortschritte bewerten und Empfehlungen für die strategische Ausrichtung der Aktivitäten aussprechen. Er setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Potentialbereiche, des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau (MWVLW), der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), den Transferbotschaftern und ggf. weiteren Vertreter/-innen aus Wissenschaft und Wirtschaft (z.B. IHKs, HWKs) und externen Expertinnen und Experten zusammen. Der Lenkungskreis tagt jährlich.

    Maßnahmen zur Zielerreichung

    Sowohl die Transferbotschafter als auch die Transfermanager sind ausgezeichnet mit Wirtschaft und Wissenschaft in ihrem Schwerpunktthema vernetzt und können Anfragen zu potentiellen Entwicklungspartnern beantworten und Kontakte vermitteln.Darüber hinaus werden Unternehmen und Einrichtungen zusammengeführt, die entweder auf einer Stufe der Wertschöpfungskette und somit vor ähnlichen Herausforderungen stehen oder entlang einer Wertschöpfungskette stehen und somit zur Verbesserung des Endprodukts beitragen können. Solche Treffen können im Rahmen von Besuchen bei einem Unternehmen oder einer Einrichtung stattfinden, gemeinsame Messebesuche oder auch gemeinsame Messeauftritte umfassen. Auch Technologiekongresse oder Workshops zu jeweils aktuellen Themen und Kooperationsbörsen sollen den Akteuren aus den Potentialbereichen die Möglichkeit zur Vernetzung und Kooperationsanbahnung bieten, um Innovationshindernisse gemeinsam zu überwinden. Durch unser Netzwerk aus Unternehmern, Forschern und Multiplikatoren können Interessenten flächendeckend erreicht werden. Dabei wird nicht nur der Bekanntheitsgrad unserer Aktivitäten, sondern auch der Kooperationspartner selbst verbessert. Über den Kompetenzatlas auf unserer Homepage soll Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie Netzwerken der Potentialbereiche die Möglichkeit geboten werden sich und ihre Tätigkeitsfelder zu präsentieren und passende Unternehmen für Kooperationsprojekte zu finden. Es werden Synergien durch Cross-Cluster Aktivitäten der Schwerpunktthemen Industrie 4.0, Leichtbau & Neue Materialien und Personalisierte Medizin genutzt. Unternehmen, die mit einem der Bereiche vernetzt sind, profitieren schließlich auch von den Angeboten, Erfahrungen und Partner der anderen beiden Schwerpunkte..

    Als IMG Innovations-Management GmbH bieten wir weitere Serviceleistungen des WTT an. Weitere Informationen finden auf den Seiten der IMG GmbH: www.img-rlp.de
     

     

     

    © 2017 Copyright - IMG Innovations-Management GmbH