Analyse zu "additiven Fertigungsverfahren" des TAB

Potential der Additiven Fertigung

In einer kürzlich veröffentlichten Analyse des Büro für Technikfolgenabschätzung beim Bundestag (TAB)  zu "additiven Fertigungsverfahren" alias 3D-Druck sprechen die Wissenschaftler der Technik selbst viel Potential zu. Bei einem flächendeckenden Einsatz von Fertigungsverfahren wie Rapid Prototyping oder Manufacturing, gerade in der industriellen Serienproduktion, wird erwartet, dass es zu  erhebliche strukturelle Veränderungen in den bestehenden Geschäftsmodellen und Wertschöpfungsketten kommen werde.
In Bereichen wie Prototypen- und Werkzeugbau habe die mit der Additiven Fertigung verbundene industrielle Revolution bereits stattgefunden, so die Forscher, und in den Bereichen Dental- und Hörgerätetechnik sei sie aktuell im vollen Gange. Großes Potential sei auch in den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie der Medizintechnik vorhanden. Der Weg bis zu gedruckten Organen sei allerdings noch sehr weit, so die Forscher in dem Bericht.
Die vollständige Analysse gibt es hier.

© 2018 Copyright - IMG Innovations-Management GmbH