Ein Jahr TraCLight

Leichtbau Projekte Kanada USA

Nach 12 Monaten Clusteraufbau blickt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Cluster-Netzwerk Projekt TraCLight (Transatlantic Cluster for Lightweighting) der Leichtbau BW auf eine beachtliche Zahl an internationalen Partnern und zukunftsfähigen Projekten. Namhafte kanadische und US-amerikanische Unternehmen wie Marwood, Roadtrek, Hexion, Laval International oder Rio Tinto beteiligen sich an der transatlantischen Projektarbeit und sind direkte Partner der deutschen Clustermitglieder.
 
In den Kernbereichen Additive Fertigung, Fügetechnik und Multi-Material-Design wurden drei Projekte für die Förderung durch das BMBF ausgewählt. Die Schwerpunkte der Zusammenarbeit reichen von Laser-Beam-Melting über Sandwichstrukturen bis hin zu Wet Compression Moulding.
 
Bis jetzt profitieren 15 deutsche Clusterpartner von der engen Zusammenarbeit mit Konzernen und KMUs aus Kanada und den USA und der Entwicklung eines auf den nordamerikanischen Markt zugeschnittenen Produktes. Darüber hinaus bringen in 2018  themenspezifische "Market Access" Workshops in Kanada alle Clustermitglieder ins Gespräch mit potenziellen Kunden und vermitteln marktrelevantes Know-how. Als Blaupause dient der im September 2017 in Kooperation mit der University of Waterloo, dem Fraunhofer Institut sowie EOS North America erfolgreich durchgeführte Workshop „Additive Manufacturing: Ready for the Future?“.
 
Bei Interesse an den Aktivitäten des Transatlantic Cluster for Lightweighting können Sie sich jederzeit gerne an Clustermanager Wolfgang Schwarz (Telefon 0711/128988-48 oder E-Mail wolfgang.schwarz@leichtbau-bw.de) wenden. Das Cluster ist offen für neue Mitglieder und Projektideen.

© 2018 Copyright - IMG Innovations-Management GmbH